Die Idee

Auf dieser Seite möchte ich beschreiben warum und wie ich meine Ernährung umgestellt habe.

Hier möchte ich erzählen, warum und wie ich meine Ernährung umgestellt habe.

Dies hier ist eine persönliche Seite, ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen.

Falls es Verbesserungsvorschläge oder andere Anmerkungen gibt, kann mir dies unter Kontakt geschrieben werden.

Lupuseat ist eine Ernährungsseite, die ich parallel zu meiner Homepage LupusDiary führe.
Ich wünsche viel Spaß beim lesen, kochen und sich gut fühlen.

 

Sinn und Zweck

Da ich bis jetzt viele Verbesserungsvorschläge bekommen habe, die in Richtung Diät gehen, möchte ich erläutern was mein Ziel zum Thema Ernährung ist. Ich habe weder durch eine Fehlernährung, noch durch mangelnde Bewegung zugenommen. Sondern lediglich durch die Einnahme von Kortison. Das heißt ich möchte gegen die Nebenwirkungen wie Wassereinlagerungen, verminderten Fettabbau und fehlendes Sättigungsgefühl vorgehen.

Deshalb stehen auch keine Kalorienanzahlen, Essens- oder Trainingspläne auf der Seite. Denn diese würde bei mir den Zwecke nicht erfüllen. Zwar gehört Bewegung auch zu einer gesunden Lebensweise, allerdings kein Extremsport. Alles was ich mache ist auf meine Medikamente, sowie Krankheit angepasst. Mit einem herkömmlichen Diätplan wäre mir demnach nicht geholfen.


Was ist Kortison/Kortisol?

Kortison wird eingesetzt, um das in der Nebennierenrinde produzierte Kortisol zu erhöhen.
Kortisol (auch Stresshormon genannt) ist dafür zuständig im Körper gespeicherte Energiereserven zu mobilisieren. Um das zu erreichen, steigert es beispielsweise den Blutzuckerspiegel oder regt die Fettfreisetzung an. Zudem ist es sehr wichtig bei Entzündungen, da es die entzündlichen Reaktionen hemmt. Aufgrund dieser Eigenschaft setzt man es als Medikament ein. Doch so hilfreich es auch ist, die Nebenwirkungen bei langzeitiger und hoch dosierter Einnahme ist unschön. Es kann zu Blutdruckanstieg, Blutzuckererhöhung,
Wassereinlagerungen im Gewebe und erhöhtes Risiko der Osteoporose führen.

Durch die unnötig gesteigerte Fettfreisetzung, das fehlende Sättigungsgefühl und Fressattacken kommt es zu einer Gewichtszunahme.

Diese Nebenwirkungen versuche ich mit meiner Ernährungsumstellung zu vermindern oder ganz aufzuheben.

 

Mehr zu Kortison: Hier klicken

Was ist SLE?

Die Abkürzung SLE steht für die Krankheit "Systemischer Lupus erythematodes". Sie ist eine seltene, chronisch verlaufende Autoimmunerkrankung. Es bedeutet, dass das Immunsystem gegen den eigenen Körper arbeitet. Es greift körpereigenes Gewebe an und zerstört es. So kommt es zu Haut- oder/und Organschäden. Man kann nicht vorhersehen, wo es als nächstes angreift oder wann. Zudem ist die Erkrankung nicht heilbar, allerdings kann der Krankheitsverlauf durch die richtige Medikation verlangsamt werden. Leider dauert die Einstellung der Medikamente einige Zeit und wenn man das richtige gefunden hat ist nie sicher wielange es wirkt. Regelmäßige Arztbesuche gehören zu dem Leben eines Lupus-Patienten.

Lupus erhöht die Gefahr von Nebenerkrankungen. (Arteriosklerose, Rheuma, etc.) Man darf sich nicht zu stark körperlich belasten und muss das UV-Licht meiden.
Diese Seite zeigt, wie ich meine Ernährung nach meinen Beschwerden umgestellt habe. Sie wurde auf meine Medikamente und körperlichen Probleme abgestimmt.